Nervenkitzel.

Weideabtrieb

Halt! Ha-halt! Stoooop!! 

Wie immer eroberte unser Jungvieh sehr zeitig im Frühjahr die Weiden rund um Rechberg. Traditionell zieht dann von dort ab Mitte Mai ein Teil der Rindli ins wunderschöne Wiesental weiter. Die Halbstarken genießen die Luftveränderung auf einer Pensionsweide mit Wahnsinns-Ausblick und First-Class-Bio-Vollverpflegung.
Um die Rindli einfacher auf den Transporter verladen zu können, treiben wir sie von den Rechberger Weiden heim in den Stall. Das sorgt immer wieder für Nervenkitzel! Dieses Jahr hätten um ein Haar die Gärten des Neubaugebiets dran glauben müssen. Aber wir alle haben – wie immer (toi, toi, toi!) – rechtzeitig die Kurve gekriegt!

Übrigens: für alle, die denken, dass die Bäuerin eine ruhige Kugel geschoben und nur fotografiert hat: stimmt nicht! Das Foto haben unabhängige Beobachter geschossen.
(14.05.2015)

 

Antwort hinterlassen